Skip to content. | Skip to navigation

Informatik 5
Information Systems
Prof. Dr. M. Jarke
Sections
Personal tools
You are here: Home Projects TROPOS

Contact

Prof. Dr. M. Jarke
RWTH Aachen
Informatik 5
Ahornstr. 55
D-52056 Aachen
Tel +49/241/8021501
Fax +49/241/8022321

How to find us

Disclaimer

Webmaster

 

TROPOS


Manager(s)
Funding DFG Schwerpunktprogramm Sozionik SPP 1077
Status completed
Website visit

Agent-Oriented Requirements Engineering in Strategic Networks

Kurzbeschreibung

Strategische Netzwerke beispielsweise von Unternehmen oder Forschergruppen sind die derzeit ambitioniertesten Modelle für kooperative Problemwahrnehmung und Problemlösung. Mit ihnen wird versucht, die Vorteile der Flexibilität von Marktmechanismen mit der Stabilität von hierarchischen Organisationen zu kombinieren. Ziel des TROPOS-Projekts ist es, eine agentengestützte Umgebung für das lebenszyklusbegleitende Anforderungsmanagement (Requirements Engineering, RE) in strategischen Netzwerken zu entwickeln. Diese Analyseumgebung wird schrittweise zu einem Simulations- und einem Unterstützungssystem ausgebaut. Jeder dieser Entwicklungs- und Implementationsschritte wird evaluiert und an empirische Untersuchungen zurück gebunden.

Die Projektarbeit ist an der Grundüberlegung orientiert, dass strategische Netzwerke eine eigenständige soziale Form bilden, da sie über Vertrauen integriert werden. Vertrauen allein genügt freilich nicht. Unsere inzwischen ausgearbeitete These lautet, dass dem Misstrauen eine zentrale Rolle bei der Konzeptualisierung und Modellierung von Netzwerken zukommt. Im Zentrum unseres Interesses steht daher das dauergefährdende, aber auch produktive Potential des Misstrauens. Um ein Netzwerk erfolgreich am Leben zu halten, muss dieses Misstrauen sowohl mit dem kalkulierenden Vertrauen der einzelnen Akteure/ Agenten (trust) wie mit dem in Netzwerkregeln kodierten "Systemvertrauen" (confidence) in ein dynamisches Gleichgewicht gebracht werden - und auf Dauer in diesem Gleichgewicht gehalten werden. Diese These resultierte in unserem TCD-Modell (Trust-Confidence-Distrust), das in einem multi-perspektivischen Agentenmodell informatisch formalisiert wurde und derzeit in eine prototypische RE-Umgebung umgesetzt wird. Wir arbeiten momentan an der Validierung des TCD-Modells und der darauf basierenden RE-Umgebung durch empirische Studien im Kontext von Gründernetzen, die in Kooperation zwischen unserem Projekt und der Sloan School of Management am MIT vergleichend zwischen der deutschen und nordamerikanischen Szene durchgeführt werden.

Zielstellung und These unseres Projektes erfordern eine enge Verzahnung von soziologischer und informatischer Zugangsweise. Von soziologischer Seite wird derzeit schwerpunktmäßig die umfangreiche empirische Erhebung und Auswertung zu den Gründernetzen vorgenommen. Dabei wird auch versucht, das TCD-Modell auf die Ansätze und Thesen der multidisziplinären Gründungsforschung zu beziehen (hier liegen trotz aller Netzwerkrhetorik bislang wenig brauchbare Ansätze vor). Weiterhin wird sukzessive eine weitere Spezifizierung unseres Ansatzes vorgenommen, um weitere Themen der Netzwerksoziologie zu integrieren; Stichworte sind etwa die "Doppelbindung der Akteure" oder die Erklärung von emergenten, aus der Heterogenität der Akteure entstehenden Netzwerkeigenschaften.

Diese Spezifikationen gehen unmittelbar ein in die Entwicklung einer informatischen Methodik für die kooperative Analyse, Gestaltung und RE-Definition von strategischen Netzwerken. Im Zentrum dieser Methodik steht die agentenorientierte Modellierungssprache TROPOS, die auf den von den Informatik-Antragstellern entwickelten Werkzeugen ConceptBase und ConGolog aufbaut. Diese Werkzeuge liegen auch der Implementierung zugrunde. Die zu entwickelnde TROPOS-Umgebung stellt auf Basis dieser neuen Sprache erstens Agenten bereit, die die Interessen der einzelnen Netzwerkbeteiligten dokumentieren und permanent gegen andere Perspektiven abgleichen. Zweitens wird eine Dynamisierung der Abbildung und Analyse des Netzwerkgeschehens entwickelt, die mittelfristig auch eine Simulation von netzwerkspezifischen Phänomenen wie Abhängigkeitsverhältnissen und Vertrauens- bzw. Misstrauenszuständen ermöglicht. Langfristig soll diese RE-Umgebung in das computergestützte kooperative Arbeiten (CSCW) in großen Internet-Communities eingebettet werden. Wir wollen also die derzeit zu beobachtende Skalierung von Group-Ware zu Community-Ware einen Schritt weiterführen zu einem Konzept von "Network-Ware", welche unsere sozionischen Theorien zu einer effektiven Unterstützung des Tagesgeschäfts strategischer Netzwerke nutzt.

Die sukzessive Implementierung dieser Ausbaustufen der TROPOS-Umgebung werden von soziologischer Seite beobachtet und evaluiert, so dass die Ergebnisse dieser reflexiven Begleitung systematisch in die weitere Technikentwicklung einfließen können.

Partners

PD.Dr.Christiane Funken - Institut Informatik und Gesellschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Research staff

Theses

Publications

Document Actions
Project Publications

Dominik Schmitz

Managing Dynamic Requirements Knowledge. An Agent-Based Approach

Dissertation, RWTH Aachen University, 2010

Dominik Schmitz, Thomas Arzdorf, Matthias Jarke, Gerhard Lakemeyer

Analyzing Agent-Based Simulations of Inter-Organizational Networks

Workshop on Agents and Data Mining Interaction (ADMI@AAMAS), 2010, Toronto, CA

A. Roesli, Dominik Schmitz, Gerhard Lakemeyer, Matthias Jarke

Modelling Actor Evolution in Agent-Based Simulations

Organized Adaption in Multi-Agent Systems, First International Workshop, OAMAS 2008, Estoril, Portugal, May 13, 2008. Revised and Invited Papers, Springer, LNCS 5368, pp. 126-144

More publications…