Skip to content. | Skip to navigation

Informatik 5
Information Systems
Prof. Dr. M. Jarke
Sections
Personal tools
You are here: Home Teaching SS 16 Industrial Internet of Things (Accenture Campus Innovation Challenge)

Industrial Internet of Things (Accenture Campus Innovation Challenge)

Type Practical course (advanced level)
Term SS 16
Mentor(s)
Assistant(s)

Die Campus Innovation Challenge ist ein von Accenture initiierter Wettbewerb für Studierende technischer und wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge. Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, sich mit modernen Technologien auseinander zu setzen und von der intensiven Zusammenarbeit mit unseren IT-Beratern sowie unseren Technologie-Partnern zu profitieren. Eine große Chance, aktuelles Wissen in Projektmethodik und der Lösung praxisrelevanter Anwendungsprobleme zu erwerben.

Note for Non-German-speaking students

This course will be done in German. Presentations and documents have to be done in German. Therefore, good German language skills are required.

Problemstellung

In diesem Jahr dreht sich die Campus Innovation Challenge rund um das Thema "Industrial Internet of Things (IIoT)". Das industrielle Internet der Dinge ist ein Netzwerk physikalischer Objekte, Systeme, Plattformen und Anwendungen, die Embedded-Technologie enthalten, um miteinander zu kommunizieren und Informationen unter sich, mit der Umgebung und dem Menschen auszutauschen. Aktuell ist das industrielle Internet der Dinge einer der wichtigsten Innovationstreiber für Wirtschaft und Industrie. Aus diesem Grund fokussieren sich zunehmend Industrieunternehmen auf die Umsetzung von innovativen IIoT-Lösungen, um z.B. Effizienzsteigerungen im operativen Geschäft zu verzeichnen, neue Geschäftsfelder zu erschliessen und sich von der Konkurrenz zu differenzieren. Im Rahmen des Fallstudienwettbewerbs tragt ihr mit euren Detail-Lösungen oder ganzen Lösungskonzepten zur Kreation neuer Ideen und Denkansätze bei:
  • Warum sollten deutschsprachige Industrieunternehmen in IIoT-Lösungen investieren?
  • Was werden IIoT-Lösungen kosten?
  • Wie sollen innovative IIoT-Lösungen in bestehende Strukturen und Prozesse eingebunden werden?
Weitere Informationen zur Accenture Campus Innovation Challenge erhaltet ihr hier.

Aufgaben

In einem Kick-Off-Meeting werden möglichst interdisziplinäre Teams von vier bis fünf Studierenden zusammengestellt. Danach sind die teilnehmenden Teams aufgefordert, für die von Ihnen vorgeschlagene Lösung einen Business Case sowie ein funktionales (Lastenheft/Fachkonzept) und ein technisches Konzept (Pflichtenheft/DV-Konzept) zu erstellen. Während dieser Zeit wird das Team von einem Coach von Accenture und/oder einem Betreuer der RWTH unterstützt. Neben dem Business Case und den Konzepten ist für die Abschlusspräsentation ein Prototyp vorzubereiten, der das Prinzip der entwickelten Lösung darstellt. Eure Aufgabe unterteilt sich also in mehrere Bereiche:
  • Ideenfindung: Entwicklung einer Idee mit Mehrwert für potenzielle Kunden
  • Technologie und Gesamtlösung: Entwurf und Implementierung eines Prototyps, der die technische Umsetzbarkeit der Idee beweist
  • Business-Plan: Erarbeitung eines Markteinführungsplans, der die betriebswirtschaftlich-organisatorische Umsetzbarkeit der Idee aufzeigt
Für die abschließende Präsentation soll auch ein Prototyp-System entwickelt werden, das die Machbarkeit der vorgeschlagenen technischen Lösung belegt und einen Eindruck vom endgültigen Produkt gibt.

Besondere Hinweise zur Accenture Campus Innovation Challenge 2016 an der RWTH Aachen

Die Accenture Campus Challenge 2016 wird wie in den letzten Jahren als eine interdisziplinäre Veranstaltung gemeinsam von dem Lehr- und Forschungsgebiet für Wirtschaftsinformatik (Prof. Reimers) und dem Lehrstuhl für Datenbanken und Informationssysteme (Informatik 5, Prof. Jarke) angeboten. In den Teams sollten jeweils Studenten aus beiden Fachrichtungen (Wirtschaftswissenschaften und Informatik) vertreten sein, sodass die Aufgaben innerhalb der Gruppe sinnvoll verteilt werden können.

Die Accenture Campus Challenge wird für die Studierenden als Lab Course/Praktikum im Master-Studiengang angeboten und auch als solcher bewertet (7 bzw. 8 Credit Points). Voraussetzungen für die erfolgreiche Teilnahme ist die Mitarbeit bei der Entwicklung der Idee, beim Entwurf und bei der Implementierung des Prototyps und die Präsentation der Ergebnisse. Für den Erhalt der Credit Points ist es nicht erforderlich, dass das regionale oder bundesweite Finale der Accenture Campus Challenge gewonnen wird. Für die Note ist die Qualität der Idee, des entwickelten Prototypen, der abgegebenen Dokumente und der Präsentation entscheidend.

Die Anmeldung für Informatik/SSE/MI-Studenten erfolgt über die zentrale Vergabe der Seminar- und Praktikumsplätze. Studierende aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften melden sich bitte über den Lehr- und Forschungsgebiet für Wirtschaftsinformatik .

Der Wettbewerb wird parallel an mehreren Universitäten in ganz Deutschland durchgeführt. Unter den Teams der RWTH Aachen wird ein "regionales" Sieger-Team gekürt, das an einem Regionalfinale teilnimmt. Die besten Teams der Regionalfinals nehmen dann am bundesweitem Finale in Kronberg teil.

Ablauf (vorläufige Zeitplanung)

Januar/Februar 2016 Anmeldung
1. April 2016, 15 Uhr, Raum 5052 Kick-Off-Meeting: Erstes Treffen der Teilnehmer, Festlegung der Teams
15. April 2016, 15 Uhr, Raum 5052 Ideenpräsentationen der Teams, Zuweisung der Betreuer zu Teams
13. Mai 2016, 14 Uhr, Raum 5053.2 (B-IT Research School) Zwischenpräsentation
10. Juni 2016, 14 Uhr, Raum 5053.2 (B-IT Research School) Endpräsentationen
13.-26. Juni 2016 Regionalfinale
7./8. Juli 2016 Finale in Kronberg

Links

 

Document Actions